2. November 2017, 18 Uhr: Michael Wunder

Literaturtipp:
Patientenwohl als ethischer Maßstab für das Krankenhaus, Stellungnahme des Deutschen Ethikrats vom 5.4.2016. Printversion vergriffen, nur noch Download möglich.

Profite pflegen keine Menschen!

21.9.2017  |  Wir haben demonstriert:

Hamburger Krankenhäuser haben ein Problem. Wir alle haben ein Problem. Wir erinnern die Geschichte der Privatisierung der ehemaligen Landeskrankenhäuser – gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung. Wir haben dagegen gestimmt, weil wir befürchten mussten, dass sich unsere medizinische Versorgung verschlechtert, wenn mit Gesundheit Profit gemacht wird. Aus Gründen. Denn mit der Einführung der Fallpauschalen kann erstmals im Krankenhaus Gewinn gemacht werden – wenn dabei am Personal gespart wird. Und genau das ist passiert. Nach Berechnungen von Pflegewissenschaftlern fehlen bundesweit 100.000 Pflegefachkräfte für eine gute Versorgung. Der Mangel ist spürbar. Pflegekräfte können nicht mehr, Patientinnen sind im Krankenhaus gefährdet.

Daher unterstützen wir die Arbeitskämpfe der Pflegenden für mehr Personal und verlangen von der Politik gesetzliche Vorgaben für eine Mindestausstattung mit Personal. Der Hamburger Senat könnte dies jederzeit im Landeskrankenhausplan festschreiben.

Viel zu wenig sind die windelweichen Vorschläge der Gröhe-Kommission. Zumal dort die Vorgaben von den Krankenhausbetreibern und Krankenkassen ausgearbeitet werden sollen. Das heißt die Böcke zu Gärtnern zu machen.
Es wird Zeit, für unsere Forderungen Druck zu machen.

Wir gehen vor der Bundestagswahl auf die Straße, bundesweit, in vielen Städten. Packen wir es an!

Hier zum Download als pdf:  Unser Flyer zur Demo  |  Unser Plakat zur Demo

Medienberichte über die Aktionen im September:
Aktion Händedesinfektion 12.9., Hamburger Abendblatt

Ich will dabei sein...

18.9.2017  |  Unsere neuen Aufkleber, in A7 erhältlich. Oder zum Download A4 und A3 (pdf).

Das Bündnis

Die Organisationen, Initiativen und Gruppen, die sich dem Bündnis für mehr Pflegepersonal im Krankenhaus angeschlossen haben, finden Sie auf der Seite Was wir wollen.

Unser Spendenkonto:
DE53 2069 0500 0200 4291 39
(Leider gibt's keine Spendenquittung, wir sind kein Verein. Aber wir tun nur 100% Gutes mit Ihrer Spende!)

Anmerkung

Obwohl wir für alle natürlichen Personen durchgängig die weibliche Form verwenden, meinen wir immer alle Geschlechter.